Mexiko-Wachteln auch Texaswachtel 

(Lateinischer Name: Colinus v. texanus )

Gemeinschaftsvoliere mit    Wellensittichen  Reisfinken    Kanarien   Zebrafinken und Wachteln      

Wachteln

Die jeweils gelb hinterlegte Schaltfläche zeigt Ihnen die aktuelle Seite auf der Sie sich befinden.

Hier eine kurze Übersicht über vorhandene Unterarten der Virginiawachteln: 

Beschreibung:
Der Name Virginiawachtel steht also als Sammelbegriff für alle Unterarten und gleichzeitig für die auch als Wildfarbige bezeichnete Unterart mit ihren vielen Farbschlägen. Die Virginiawachtel kommt durch ihre enorme Verbreitung und Teildomestizierung in Gehegehaltung bedingt bereits in verschiedenen Farbschlägen vor. Im Internet lassen sich in aus den USA, aus England und aus den Niederlanden von verschiedenen Züchtern Mitteilungen über die Farbschläge Weiß, Gescheckt, Gestreift (Barred),
Silber, Grau, Schwarz, Rotbraun (Red Tennessee), Orange und andere finden. In Deutschland sind sie fast alle sporadisch vorhanden, aber noch nicht sehr verbreitet. Ebenso gibt es bereits Stämme mit wesentlich
höherem Gewicht – faktisch eine Fleischbaumwachtel. Als Rassen sind Wisconsin Jumbo und Indiana Giant bekannt und ansatzweise in Deutschland vorhanden. Eine gewisse Parallele zu den Farbmutanten der
Japanischen Legewachtel und auch deren Umzüchtung zur Fleischwachtel ist zu erkennen.
Die Virginiawachtel wiegt 140 bis170 g als Wildwachtel, jetzt vorhandene Gehegewachtel sind in der Regel mit bis zu 230 g etwas schwerer. Das mag damit zusammenhängen, dass auf Ausstellungen schwere Tiere
besser bewertet werden, obgleich das die Zucht von der eher schlankeren Wildform wegführt.
Alle Virginiawachteln legen weiße etwas spitze Eier, die Küken schlüpfen nach etwa 23 Tagen. Bei vielseitiger Fütterung sind in der Regel alle Eier befruchtet und schlüpfen auch im Brutapparat recht gut. Es gibt Beobachtungen, dass in der Voliere gelegentlich der Hahn brütet, oder der Hahn die Jungtiere führt und die Henne ein neues Gelege beginnt. Mit zwei bis drei Wochen können die Küken beringt werden, die Ringgröße beträgt 6 mm. Die Geschlechter sind sehr gut zu unterscheiden. Die weiße
Gesichtszeichnung des Hahnes wird durch eine lederbraune bei der Henne ersetzt. Mit etwa 16 Wochen sind diese Wachteln voll ausgefärbt, nach einem knappen Jahr zuchtfähig.
Sie ist eine Unterart der Virginiawachtel, heißt aber
Colinus v. texanus

  nächste Seite

    topGÄSTEBUCH

       

 

Seite 01
Seite 02
Seite 03
Seite 04
Seite 05
Seite 06
Seite 07
Seite 08
Seite 09
Seite 10
Seite 11